Hochzeiten

kerstinhochzeit

Am 8. Juni 2013 ließen sich unsere Hornistin Kerstin und ihr Mann Andreas in der evangelischen Kirche in Neukematen trauen. Nach einer Agape bei strahlendem Sonnenschein waren wir zur anschließenden Hochzeitsfeier im Gasthaus „Zur Sonne“ in Weichstetten geladen. Dort verbrachten wir einige sehr schöne Stunden für die wir uns recht herzlich bedanken.

Der Musikverein Hilbern wünscht Kerstin und Andreas alles Gute und ein mit viel Freude und Glück erfülltes gemeinsames Eheleben, sowie viele, junge und gesunde Musikerinnen und Musiker.

Karin-Hubert-2

In den heiligen Stand der Ehe traten am 18. Mai 2013 Karin Plaß  und Hubert Strassmaier. Die Trauung fand in der Pfarrkirche Sierning statt. Nach der Trauung fuhren wir zum Gasthaus Faderl nach Wolfern, wobei wir mit dem  Brautpaar und den Hochzeitsgästen einige gemütliche Stunden verbrachten.
Der  Musikverein Hilbern wünscht Karin und Hubert zu ihrer Vermählung  alles erdenklich Gute, viel Glück und gegenseitige Liebe, Gesundheit –  und viele, viele junge und gesunde Musikerinnen und Musiker.

Hochzeit_SchuerrerIn den heiligen Stand der Ehe traten am 31. Mai 2003 unsere Saxophonistin und Jugendreferentin Maria Landerl und ihr Bräutigam Georg Schürrer. Die Trauung fand in der Stiftskirche Spital am Pyhrn statt. Die Messe wurde von der Trachtenkapelle Hilbern feierlich umrahmt. Nach der Agape im Stiftshof wurden wir vom Brautpaar zum Mahl geladen. Wir haben unsere Braut auch in ein nahe gelegenes Gasthaus gestohlen, wo Georg seine Maria, wie man sich denken kann, wieder zurück erobert hat.
Die Musiker hatten auch die Möglichkeit im Lindenhof, der Jugendherberge der Schürrers, zu übernachten um nicht noch am selben Abend die weite Heimreise antreten zu müssen. Nach einem herzhaften Frühstück begaben sich also die letzten Musiker auf den Weg nach Hause. Wir bedanken uns bei den Eltern von Braut und Bräutigam für die gute Bewirtung!

Aber was wäre denn eine Hochzeit, wenn nicht zuvor ein Polterabend (oder mehrere) stattfände? Vor der Trauung wurde am Grünauergut ein Schwellbogen aufgestellt. Bei reichlich Gegrilltem und Bier wurde der Polterabend abgehalten, wobei die Rollen von Mann und Frau neu verteilt wurden, was für das Brautpaar natürlich schwierig gestaltet wurde.

Da bei uns das Böllerschießen auch noch Brauchtum ist, waren am Hochzeitsmorgen schon einige Musiker um 5:00 Uhr auf den Beinen, um die Braut mehr oder weniger sanft mit einem Böller zu wecken.

Der Musikverein Hilbern wünscht seiner Jugendreferentin und ihrem Georg zu ihrer Vermählung alles erdenklich Gute, viel Glück und gegenseitige Liebe, Gesundheit – und viele, viele junge und gesunde Musikerinnen und Musiker.